Bloß nicht rumhängen... - Kettlebelltraining für Dauerfaule

Ich bin ja dauernd auf Achse. So oft, das ich von Freunden schon häufig gefragt werde, ob ich denn überhaupt noch arbeite. Und ja - ich sitze zwischen meinen Reisen artig 38.5 Stunden auf Arbeit und tue meinen Job. Aber in meiner Freizeit bin ich unterwegs. Und unterwegs gibts immer soo lecker Essen. Der Eisbecher mit den Freundinnen will man sich dann auch nicht verwehren und so kommt es wie es kommen muss... - Ich kann mich nicht mehr sehen - Die Feststellung habe ich beim Anblicke eines eigentlich ganz netten Fotos gemacht, was ich euch - ehrlich wie ich bin - auch hier mal präsentieren will.




Manch einer wird jetzt sagen - oooch, gar nicht so schlimm - doch wenn es um mein Kinn geht, dann verstehe ich keinen Spaß. Mein Kinn ist mir heilig, und auf diesem Foto ist es nicht mehr ersichtlich.

Also muss was weg. Leider Gottes esse ich viel zu gerne und auch viele versaute und verbotene Sachen. Von Schokolade wollen wir mal gar nicht reden, diversen Dressings und ganz ungesunde Sachen jetzt mal leugnen. Dennoch weiss ich - da muss was getan werden. Das letzte Foto, bei dem ich dieses Gefühl hatte, hat mir 17 kg Abnahme via Weight Watchers beschert, aber irgendwie hab ich dazu nicht mehr so wirklichen Bezug.

Ist ja nicht so das ich nix mache. Erst vor ein paar Wochen war ich beim Womensrun in Köln unterwegs und für meine unsportliche Art mal gar nicht so schlecht.

Also heisst es für mich.... ein bissl mehr Bewegung. Gelegentlich bin ich zum Nordic Walking unterwegs. Und bin ich tatsächlich mal an einem Wochenende daheim, traue ich mich manchmal zum Aquafittness. Bei Mc Fit hab ich auch ne Mitgliedschaft, aber der innere Schweinehund... hach je. Der macht alles kaputt.

Zuhause schaut mich währenddessen ein Skandika Vibrational Kettlebell an und wirkt so, als wollte er mir sagen... Liebe Janett.... Es ist doch ganz einfach. Und ich bin nicht nur der Türstopper, der dich jeden Morgen so fordernd anschaut.. 

Sogar ein paar tolle Kettlebell - Übungen habe ich mir aus dem Internet schon herausgesucht.

Das besondere an dem Gerät ist die Verstärkung der normalen Kettlebell-Funktionen durch Vibration. So kommt der Kettlebell, der ohne Vibration knapp 3 1/2 kg wiegt, mit Vibration plötzlich doppelt so schwer vor. Die Übungen werden, sofern richtig durchgeführt, effektiver und führen schneller zum erwarteten Ergebnis. 




Das Gerät kann man mit oder ohne Vibration nutzen. Ein wenig ungewohnt war am Anfang die Anleitung in Englisch, das Gerät ist noch nicht allzu lange auf dem Markt und so fand ich die Beschreibung etwas dürftig. Die Vibration könnt ihr via Ladegerät "aufladen", so das es in Bezug auf den Energieverbrauch echt sparsam daher kommt.

Seit kurzem gibt es ein tolles Buch von Silke Kayadelen (einigen sicher bekannt aus "The biggest Loser"), welches tolle Tipps zur Abnahme dank dem Vibrational Kettlebell von Skandika vorschlägt und so auch unbedingt für Schweinehundbekämpfer wie mich empfohlen wird. Das Buch heisst "Abnehmen mit Spaß" und ist im IP-Verlag unter der ISBN 978-3-981-27493-6 erhältlich. 



Und so habe ich mich heute abend einmal hingestellt und tatsächlich ein bissl was für meine Bauch-Beine-Po-Doppelkinn-Problematik getan. Am sinnvollsten ist es übrigens, wenn man gleich zwei Kettlebells zur Verfügung hat, weil sich dann bestimmte Übungen leichter durchführen lassen.

Wichtig ist die richtige Haltung. Und am Anfang empfiehlt es sich tatsächlich, die Übungen ohne Vibration zu machen. 





Der Griff ist zwar nur für eine Hand nutzbar, hat dafür mit einer leicht riffeligen Oberfläche auch bei schwitzigeren Übung viel Halt. Das braucht man auch, denn wenn man den Arm gerade streckt und 3 1/2 Kilo auf Spannung halten muss, ist dies recht schwierig. 

Praktisch für die Nutzung in Wohnhäusern ist die gedämpfte Unterseite. Falls das Ding tatsächlich mal herunterfällt, sollte so viel nicht passieren. Ich empfehle euch dennoch, eine Übungsmatte (wie beim Yoga) zu besorgen, denn allein schon für den festen Halt ist das ganze praktisch. Ideal ist es, die Übungen mit einen Tutorial (davon gibt es zahlreiche bei Youtube) zu beginnen. 


Ob sich jetzt jedoch Körperlich was verändert, kann ich - aufgrund meiner unregelmäßigen Trainingseinheiten - noch nicht sagen. Ich halte euch aber auf dem Laufenden. Die Übungseinheiten, die ich bisher durchgeführt habe, sind jedoch schon recht schweißtreibend.

Wer das ganze nun mal ausprobieren will, den Skandika Vibrational Kettlebell bekommt ihr im Handel, z.b. beim Maxtrader Outdoor Shop für knapp 70 Euro. Die Ladezeit beträgt rund 4 Stunden, davon habt ihr 2 Stunden Trainingszeit. Dieser Akku hält recht lange und entlädt sich nicht bei Nichtnutzung.

Mehr Informationen erhaltet ihr auch auf der Facebookseite von Skandika, auf der jeden Monat nette Aktionen stattfinden.

Disclaimer: Das Gerät wurde mir von Skandika zur Verfügung gestellt. Die Meinung bleibt die eigene.  

Beliebte Posts