Mein Womens Run 2013 oder wie die Powerfrauen Köln eroberten...

Ja! Ich hab es schon wieder getan! Ich war unterwegs auf den Spuren der Walker und habe mich, wie auch schon im letzten Jahr, als Walker beim WOMENS RUN in Köln angemeldet. Und das ganze auch durchgezogen. Und das obwohl es zeitweise echt anders lief als geplant.


Doch fangen wir von vorne an. Als der Sommer so langsam in die Gänge kam, war ich an einigen Tagen mit meinen Walkingstöcken auf den wunderschönen Walkinggebieten in und um Dormagen unterwegs. Der Tannenbusch, das kleine Wäldchen zwischen Stürzelberg und Zons und auch der Grind waren auserkoren, meine Walking-Übungsstrecken zu werden. Anfangs hielt ich auch ganz gut durch. 1 Mal die Woche... Doch dann kamen viele Termine und mein fauler Schweinehund hinzu. 

Schnell merkte ich, das ich die 8 km Walken in diesem Jahr auf keinen Fall schaffen würde. Aufgeben - oder gar nicht antreten - das wollte ich aber auch nicht. Schnell waren die Karten ausverkauft und ich war ganz froh, das ich wie im vergangen Jahr auch von Kneipp als VIP AUTOR zum WOMENSRUN in Köln eingeladen wurde. Mein Hinweis für alle die Mitlaufen wollen - Früh (Februar/März) schon anmelden! 

Sieben Tage vor meinem Lauf versuchte ich dann einen Testwalk durch das Naturschutzgebiet in Stürzelberg. Knapp 1 1/2 Stunden für 6 Kilometer - zufriedenstellend war das nicht. Vielleicht waren aber auch die vielen Stopps am Rhein und bei den Kühen schuld. Auch in der Woche habe ich lange gehadert. Ein Zwickerlein hier, ein Krampflein dort - ich war echt drauf und dran das ganze abzusagen.

Als ich dann jedoch am Samstag morgen aufwachte traf ich die Entscheidung: DAS ZIEHE ICH DURCH! KOMME WAS WOLLE! Und so startete ich geben halb eins mein Abenteuer Womens Run. In diesem Jahr war es ein klein wenig anders. Zum einen waren die Shirts "Brombeer" und hatten den Spruch "Powerfrau", zum anderen war auch die Ausgabe der Unterlagen in einer größeren Halle am Tanzbrunnen. 

Auch habe ich dieses Jahr die "Zeitmessung" für 3 Euro ausgeliehen, um einfach mal zu erfahren, wie schnell ich nun wirklich bin. Bis auf riesiges Gedränge an dem doch recht engen Nadelöhr-Eingang war die Ausgabe recht relaxt. Eine halbe Stunde hatte ich dann noch Zeit, um mir auch die Sponsoren-Stände anzuschauen. Neben Kneipp waren auch Rewe, Perwoll, Skoda, Siemens und einige andere lauf-affine Anbieter vor Ort. Wie auch im letzten Jahr gab es bei Kneipp wieder Vitamine und Mineralstoffe zum Trinken - Frauenmineralstoffe - die ich mir aufgrund meines dringend aufzufüllenden Wasserhaushaltes und der knappen Zeit bis zum Start in Windeseile gegönnt habe. 

Kurz vor 15 Uhr stand ich dann im Walkingbereich. Ein wenig vorgedrängelt hab ich mich... Und es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis es los ging. Ich muss auch ehrlich zugeben, das es zwar mehr Teilnehmer waren, ich aber den Eindruck hatte, das die Stimmung im letzten Jahr besser war.


Als es dann endlich losging, konnte ich es kaum erwarten. Meine Stimmung wurde aber auf den ersten zwei Kilometern ziemlich getrübt, weil alle über uns "Stöcke"-Walker fluchten. Zugegeben, es gab einige Engstellen, an denen sich dann ein Stau bildete, aber wir hatten alle genug Platz. Mich frustrierte aber noch eher, das es zahlreiche "Walker" gab, die nicht Walkten, sondern rannten. Warum die sich dann nicht als Läufer angemeldet haben... Wer weiß. 

Ich fand es auch sehr lustig, das es sogar der eine oder andere Mann zum Womensrun geschafft hat. Als Stefanie oder Frankine liefen da zwischen uns Mädels die eine oder andere illustre Gestalt herum...

Ab dem Getränkestützpunkt nach Kilometer 2 ging dann aber vieles relaxter zu. Alles streckte sich und obwohl ich gelegentlich immer noch überholt wurde, hatte ich mein Tempo gefunden. Kurz hinter der Hohenzollernbrücke gesellte sich dann auch eine Walkerin aus Köln zu mir, mit der ich die letzten 1 1/2 Kilometer bestritt. Anders als im letzten Jahr hatte ich dieses Jahr keinen Wadenkrampf und kein Seitenstechen. Und Sabrina - meine Mitwalkerin und ich sind die letzten 40 Meter auch noch ins Ziel gesprintet. 

Ich hab es geschafft. Das alkoholfreie Bier und ein bissle Obst war dann eine willkommene Belohnung.

Meine Urkunde und auch meine Womensrun-Tasche hab ich mir dann als Belohnung noch abgeholt. Knapp 5 Minuten war ich schneller... Und ich glaub ich versuchs im kommenden Jahr noch mal. 

Ziel 2014: 
Die 5 km Walken ohne Stöcke in 45 Minuten schaffen 
oder die 8 km Walken. 

Was ich übrigens ein bissl doof finde ist die Tatsache, das kaum Walkingbilder vom Womensrun 2013 auf http://womensrun.runnersworld.de zu sehen sind. Wenn ihr wisst, wo es welche gibt, Infos via Kommentar! Danke !

Disclaimer: Vielen Dank an Kneipp, die mir diesen Womens Run ermöglichten !!

Beliebte Posts