Happy Summerfeeling oder wie ich meinen Juli verbracht habe...

Eigentlich wollte ich nach den aufregenden Tagen im Juni meinen Juli etwas ruhiger angehen lassen. Ein wenig Ruhe und Entspannung daheim, ein paar Freunde treffen, sowas halt. Doch irgendwie kam alles anderers, und zweitens als man denkt. Hier ist mein mit Instagram-Bilder gespickte Monatsrückblick...

PhotoInformation

Doch fangen wir von vorne an. Der letzte Monat endete mit einem Wochenende in England schon recht aufregend. Es fing schon interessant mit der Anreise an, denn ich fuhr mit dem HKX nach Hamburg, um dort eine Nacht im Generator Hostel zu übernachten. Es war meine erste Nacht in einem Mehrbettzimmer eines Hostels und ich schlief trotz 8 Bettzimmer bemerkenswert gut. Schon recht früh gings dann zu Flughafen und nach meinem ersten Business-Class-Flug mit BMI Regional führte mich der Weg geradewegs nach Bath ins 5 Sterne Hotel.


PhotoInformation

Innerhalb von 24 Stunden hab ich mich Urlaubstechnisch sozusagen vom Tellerwäscher zum Millionär gewandelt. Zwei Berichte sind schon online. Einmal über die Grommits in Bristol und dann über einen Rundgang in Bath. Einige weitere folgen noch.

PhotoInformation

PhotoInformation

Eine Woche später hatte ich dann ein wenig Zeit für meine Freunde. Doch schon nach einem Wochenende Urlaubs-Pause ging es wieder weiter nach Österreich.

PhotoInformation

Schon die erste Nacht in Wien war ein echtes Highlight. Im 25Hours Hotel hatten Elena und ich viel Freude mit dem entdecken der Einrichtung, die sehr stark an Zirkus erinnert. Einen Bericht über das Hotel werdet ihr demnächst natürlich auch von mir lesen können.

 PhotoInformation

Kurz darauf ging es weiter in die Wachau. Schon im letzten Jahr durfte ich einen kurzen Abstecher zum Gartenhotel und Weingut Pfeffel machen und war begeistert von dem ganz besonderen Feeling, was man in der Wachau hat. Die Wachau begrüßte uns mit super Sonnenwetter.

Des Mittags labten wir uns im Prandtauerhof, ein toller Kleinod auf der Wachaustecke, wo man sich architektonisch eher nach Italien versetzt fühlt, in Sachen Lab und Trank aber die Köstlichkeiten der Wachau probieren kann. 

PhotoInformation

Unsere Unterkunft in einem Genusszimmer des Gasthaus Prankel unmittelbar an der Donau hieß uns für einen kurzen Zwischenstopp willkommen. Dannach kurz frisch machen und sich nicht in diesem riesen Zimmer verlaufen und schon ging es los zum Wachau-App Rungang.

PhotoInformation

Eine nette App, die aber aufgrund des Dauer-Internetzuganges aber nur was für Österrreicher ist. Sie zeigt, wo man Wein verkosten kann, wo man Winzer antrifft und gibt auch so allerhand informatives über das Weingebiet Wachau an. Weit kamen wir nicht, denn nach einem kurzen Abstecher in die Kirche von Spitz an der Donau (die einen Knick in der Optik hat) erreichten wir das Weingut Lagler, wo es uns so gut gefiel, das wir den Rest der Zeit dort verbrachten.

PhotoInformation

Später am Abend ging es dann noch zu einem tollen Heurigenabend auf das Weingut Nikolaihof in Mautern. Neben leckerem Essen gabs dort auch noch eine Führung in die Jahrhunderte Jahre alten Weinkeller. Von diesem Abend sind mir vor allem die Essbaren Blüten in Erinnerung geblieben.

PhotoInformation


Am kommenden Tag machten wir uns auf nach Krems zum Marillenfest. Neben einem richtig langen Marillen-Kuchen (den längsten ?) gabs dort jede Menge leckeres Sachen auszuprobieren. Ich habe gelernt, das die Marille eigentlich eine "bessere" Aprikose ist und das Marillenkuchen sooo lecker schmeckt !! Nach einer kurzen Stärkung in Krems fuhren wir wieder nach Spitz zum Segwayfahren in den Weinbergen. Ich hab mein Segway mit der Nummer 13 geliebt und war richtig traurig, das das ganze so schnell vorbei war. Doch kurz darauf kam dann mit einer Bahnfahrt durch die Wachau das nächste Highlight. Bei idealem Wetter eine tolle Erfahrung !

PhotoInformation

Der Sonntag war irre heiß und wir wagten uns aufs Wasser. Mit einem Ausflugsdampfer ging es von Krems nach Spitz, um von dort aus nach kurzer Stärkung mit dem Fahrrad wieder zurück nach Krems zu fahren. Der Ausflugsdampfer ist einer der modernsten die ich je gesehen habe, aber vor allem auch angenehm klimatisierte Räume und humane Getränkepreise. So ließ sich die Hitze gut ertragen.

PhotoInformation

Unsere Fahrradtour war auch ganz nett, auch wenn die Sonne erbarmungslos auf uns niederrieselte. Die schönsten Städte der Wachau (Weißenkirchen, Dürstein) mit dem Fahrrad zu erkunden hatte aber noch mal was besonderes. Auch hierzu wird es noch einen Bericht geben.

PhotoInformation

Anschließend ging es dann nach Langenlois. Dort gibt es eine sehr spannende Wein-Erlebniswelt, die man sich nicht nur als Erwachsener anschauen kann. Neben tollen Effekten gibt es auch eine Reise in die Vergangenheit und viel wissenswertes zum Thema Weinanbau.

PhotoInformation

Der anschließende Kurzurlaub im Hotel Loisium in Langenlois war mit einer Outdoormassage der krönende Abschluss von 4 tollen Tagen in Österreich über die es in den kommenden Tagen noch einiges zu berichten gibt.

 PhotoInformation

Und die Erlebnisse ließen mich nicht los. Während ich unter der Woche die Düsseldorfer Kirmes unsicher machte, war am darauffolgenden Wochenende mal wieder Motorsport in der Eifel angesagt.

PhotoInformation


Langstreckenmeisterschaft (VLN) und auch hier ein super - eifel-untypisches Wetter. Ich konnte viele tolle Bilder machen, die ich Jens für seine Racing-Seite www.racing14.de zur Verfügung gestellt habe. Dort könnt ihr auch über das Wochenende "Bilder Gucken"

PhotoInformation

Am Sonntag hieß es dann "relaxen". Und auch die Woche über war bei hohen Temperaturen nicht viel zu machen. Außgerechnet am Samstag, einer der heißesten Tage des Jahres, ging es dann mit dem Zug nach Hannover. Robbie war in der Stadt und ich war natürlich mit dabei. Der Konzertbericht über Robbies Auftritt ist online und hat schon sehr viele Leser gefunden.

PhotoInformation

 Die Nacht war lang und auch der schöne Ausflug mit Monique auf die Goslaer Alm machte mich nicht wirklich wach. Dafür aber die eiskalte Klimaanlage im CitytoCity Bus von Hannover nach Köln. Und wie ich nun mal so bin, habe ich darüber natürlich auch geschrieben...

PhotoInformation

Wie ihr seht... Ist viel passiert und es wird auch noch so einiges zu verbloggen geben. Auch der August ist nicht ganz unlangweilig. Neben einem Kurztrip nach Budapest geht es auch noch nach Graz. Außerdem steht der Womensrun in Köln an und ich versuche mich auch in diesem Jahr zu verbessern - Ich versuche es....

Mal schauen, vielleicht ergibt sich auch noch ein Spontantrip nach Amsterdam, dazu erfahrt ihr aber am Ende des Monates mehr...

 Und wie war euer Juli ?

Beliebte Posts