Von Wadenkrämpfen, Limousinenservices und anderen ITB - Erlebnissen..

Endlich wieder daheim. Gemütlich auf der Couch sitzen, das Laptop auf dem Schoß, hinaus in das trübe Regenwetter im Rheinland zu schauen und über die letzten Tage resümieren. So sieht mein "Rest"-Wochenendprogramm aus. Und ich glaube, so ganz werden mich die Konsequenzen der ITB erst in den kommende Wochen erreichen.

Es war meine erste ITB (Tourismus Messe) und so war ich recht aufgeregt, als ich mich am Dienstag direkt von der Arbeit in Richtung Berlin auf den Weg machte. Einem günstiges Bahn - Kombinationsticket incl. Reservierung sei dank war die Fahrt auch echt entspannt. CEBIT und ITB gleichzeitig und das alles auf meiner Strecke, da war ich heilfroh über den relaxten Fenstersitzplatz.

Nur eines fehlte... Mein Smartphone hatte ich leider daheim liegen lassen, ein wenig ärgerlich, weil ich schon unterwegs so viele potentielle Instagram-Bilder gesehen hatte. In Berlin angekommen, gab es dann schon meine erste Premiere. Die erste Nacht über Airbnb. Was das genau ist, werde ich euch in den kommenden Wochen erläutern, auf jeden Fall war meine Unterkunft nahe des Ku`damms bei der lieben Marina ein Volltreffer. Gemütlich und vor allen ruhig konnte ich so die Kräfte für den ersten Messetag sammeln.

Der begann auch prompt recht stressig, weil schon an den S-Bahn-Stationen lange schlangen vor den Ticket-Automaten standen. Für das nächste mal werde ich sicherlich vorher Tickets ziehen. Auch auf der Messe selbst war Chaos, ich wollte mein Ticket vor Ort ausdrucken, aber dies war nur über Umwege und knapp eine halbe Stunde Wartezeit möglich. Aber seis drum, ich kam rechtzeitig zum ersten Termin an und hatte sogleich ein tolles Gespräch. So ging der Tag auch weiter. Von einem Termin zum anderen, quer durch alle Hallen hetzte ich, und die Empfehlung, schicke Schuhe anzuziehen, verfluchte ich schon nach knapp 2 Stunden.

Ein unglaublich wichtiges Thema in diesem Jahr ist  "Radeln". Frankreich, Österreich, Holland und viele deutsche Destinationen bieten vielfältige Rad-Ausflugs-Angebote an. Aber auch das Thema Natur und Nachhaltigkeit rückt immer mehr in den Vordergrund.

In den Abendstunden ging es dann auf die Wilde & Partner "Liquid Hot Spot - Happy Hour", wo ich endlich einmal zahlreiche Gesichter Live erleben konnte. Es fühlte sich irgendwie an wie ein riesigen Klassentreffen, denn obwohl man viele Gesichter noch niemals vorher live gesehen hatte, wirkte es so, als kenne man alle doch schon so ewig. Und es passt, denn unter Reisebloggern hat man sich immer etwas zu sagen, seien es Reiseerlebnisse oder Messeereignisse.

Später hab ich mich dann dem Reisebloggerkollektiv angeschlossen, um mein erstes TweetUp zu besuchen. Auch eine Premiere, wobei mir der Trubel nach gefühlten 20 Stunden Messe dann doch recht anstrengend erschien. Gott sei dank musste ich nicht die S-Bahn zurück nehmen, denn ich teilte mir mit 2 netten Bloggermädels eine  "Uber-Limousine". Das Unternehmen startet gerade in Berlin ihren Siegeszug durch Deutschland und wer mal Lust auf eine fette schwarze Mercedes-Limousine mit waschechten Chauffeur hat, der sollte das unbedingt mal ausprobieren. Derzeit gibt es einige nette Rabattgutscheine, und das ganze ist über eine App vom Smartphone bestellbar.

Der Donnerstag verlief nicht anders. Viele echt tolle Termine, viele neue Gesichter, ein Autogramm von einer Fußballlegende und eine coole Party in der PanAmSuite oberhalb des Tiergartens. Und ein Speeddating, nach dem ich kaum noch eine Stimme hatte. 10 Destinationen, jeweils 8 Minuten Zeit um sich vorzustellen, das ist schon ein wahrer Marathon. Ich darf euch aber versprechen, das sich daraus einige tolle Kontakte und Reiseempfehlungen ergeben werden.

Freitag war für mich dann Lauftechnisch sehr relaxt. Bis 16 Uhr hatte ich einen Termin außerhalb der Messe und der Abschluss bildete dann das Reisebloggertreffen auf dem Stand von Rheinland Pfalz. Leckerer Wein und nette Gespräche, mir fiel es dannach zunehmend schwer, Abschied zu nehmen.

Das große Reiseblogger-Klassentreffen und die ITB sind heute vorbei, was bleibt ist eine Kiste mit zahlreichen Visitenkarten, die Aussicht auf tolle Kooperationen und die Vorfreude auf die kommende Messe.
Und die Einsicht, das ich kommendes Jahr ein Tablet und Sneakers brauche...

Vor meiner Abreise gestern hab ich dann noch ein nettes Lunch im Cafe Bleibtreu mit Kerstin von der Berliner Bande gehabt. Nette Gespräche (wie immer mit ihr!) und ein Winke Winke zum Abschied und schwupps, war ich schon fast wieder daheim...

Achso... Fast vergessen, war ja ne Messe.. Mein absoluter Favourit für den Messestand der ITB war der Kaiserzug "Majestic Imperator" der zwischen zwei Hallen aufgebaut war. Ein toller Zug, mit dem ich gerne mal in Wirklichkeit ein paar Meter fahren würde. Dies ist wohl auch möglich, denn den Zug kann man Mieten und er wird auch für tolle Touren ausgehend von Wien genutzt. Ich hatte das Glück, ein paar Worte mit dem Firmengründer Gottfried Rieck zu wechseln, der mir ein paar der tollen Highlights vorstellte. Zum Beispiel die  Teppiche, die an den Wänden im Zug hängen und die in der Wiener Staatsoper immer angezeigt haben, wenn der Kaiser da war...

Gerne möchte ich von euch wissen, wohin es euch in diesem Jahr verschlägt. Ist eher ein Natur oder Aktivurlaub geplant, eine Städtereise oder Wellness ? Und all diejenigen, die auf der ITB waren, was war euer Highlight ?

Es gibt natürlich noch ein paar mehr die über die ITB geschrieben haben...

Jo Igele Reiseblog - Reise-Wahnsinn - Torstens privater Blog - Köln Format - 
Sonne & Wolken - Kristine Honig - Heimatherz - MrsBerry.de - TravelonToast - 
Fernausloeserin

Beliebte Posts