Einfach nur mal ausspannen... Meine Tage in der Südsteiermark

Entspannt liege ich so auf meiner Schaukelliege und schaue der Sonne beim Untergehen zu. Elena, Terry und Sarah sind derweil die Dampfsauna am ausprobieren, aber ich finde die Stille, die mich umfängt, total angenehm. Auf Reisen zu sein ist sehr schön, aber auch einfach mal "nichtstun" ist noch viel schöner. Während sich viele Wochenendgäste auf dem Heimweg befinden, haben wir eine Schonfrist. Erst am Montag müssen wir auschecken. Zwei Stunden liege ich jetzt schon hier, ab und zu schwimme ich ein wenig im Pool, ich versuche mein Buch anzulesen oder hole mir was aus der Spa-Bar, aber wirklich Stress machte ich mir dabei nicht.
Wenn ich da überlege, wie das ganze am frühen Morgen war. Die Nacht war doch irgendwie zu kurz, habe ich doch noch mit den Nachwehen des Winzertausches am Abend zu kämpfen. Drei Verschiedene Weine und das pro Gang (und davon gab es viele), das war für mein "wein-technisch" so ungeübtes Gemüt doch ein wenig viel. Lecker waren die Weine allemal und der Abend gemeinsam mit meinen drei Freunden und einem netten Paar aus Slowenien sowie einige lustige Anekdoten aus dem Leben von Reisebloggern war ein voller Erfolg. Nur morgens wollte ich das so gemütliche Bett irgendwie nicht verlassen. Wobei das Frühstück schon irgendwie lockte und ich schon den ganzen Morgen entfernt die entspannende Loungemusik aus dem Frühstücksraum vernahm.

Beim Frühstück musste ich zwar erst nach meiner allzu geliebten Milch nachfragen, aber der Rest war schon ziemlich lecker. Die haben mir sogar mein Rührei mit Tomaten und Zwiebeln (wie bei Muttern daheim) gemacht und überall lagen typisch steirische Produkte zum Kosten.
Allein mein Zeitplan an diesem morgen lies mich das Frühstück schnell beenden, denn das Loisium hatte für mich zwei Anwendungen gebucht.

Einmal Fuß und Rückenmassage (Whine Special) und einmal eine Gesichtsbehandlung.Und die beiden Mädels waren richtig gut. Trotz Augenbrauenzupfen bin ich doch irgendwie "tiefenentspannt", als ich gegen Mittag den Spa-Bereich verlasse, um mein Buch zu holen, nur um ein paar Minuten später zum Pool zu gehen. Und den anderen beim "Fotoshooting" bei der Ying Yang Badewanne zu zuschauen.

Abends gings dann zu einem Buschenschank. Die glatten und verschneiten steirischen Wege hinauf in die Weinberge, zu Erika. Das Haus, von außen und im Dunkeln nicht so wirklich spektakulär, stellte sich dann jedoch als ein absolutes Highlight heraus.

Stellt euch eine Zeitreise vor. Ein Besuch bei eurer Oma, wo in der Ecke noch der Kachelofen steht, die Spitzendeckchen neben der Porzellankatze aufgebauscht sind und der Tisch, der liebevoll zum Abendbrot gedeckt ist. Und zwar so überfüllt, das ihr schon ein schlechtes Gewissen habt, das ihr keine Tupperdosen mitgebracht habt. Die Teller waren alle unterschiedlich, so wie halt auch bei Oma halt auch. Und in diesem kleinen Holzhäuschen verbreitet die Stimmung einen ganz besonderen Charme. Wenn man aber die Erika sieht, unsere Gastgeberin, so wird klar, das es sich bei ihr ganz sicher nicht um eine gemütliche alte Dame handelt.

Wer mit über 70 Jahren bei den Sommerfesten noch als Tina Turner oder Liza Minelli auftritt, wer wirkt, als könnte er uns "Jungvolk" in Sachen "Feierlaune" um Längen unterbieten und wer sich dennoch mit Schirm, Charme und lecker Wein und Schnaps in unsere Herzen eingeschlichen hat, den muss man auch noch lieben. Ich habe selten an einem Abend so viel Spaß gehabt wie in den wenigen Stunden hieroben im Buschenschank. So viele 1000 Geschichten, so viel leckeres Essen und guter Wein, ich glaub wir alle sind an diesem Abend mit einem Lächeln im Gesicht hinunter ins Tal ins Loisium zurückgefahren.

Absolut beeindruckt hat mich jedoch die Verabschiedung von Erika. Nachdem sie mit Terry noch eine flotte Sohle aufs Parkett gelegt hat, sagte sie zu mir (ohne das ich vorher irgendetwas davon berichtet hatte), das sie sich sicher ist, das ich bald den Mann fürs Leben finde. WOW, so eine Auffassungsgabe habe ich selten bei einem Menschen erlebt. Ich frage mich immer noch, wie sie herausbekommen hat, das ich Single bin...

Nach dem Frühstück am kommenden Morgen (irgendwie schon wieder zu früh), ging es dann noch zum Genussregal. Dort kann man lauter leckere Sachen verkosten (Öhle, Essige, Weine, Schokolade und Honige), lernt etwas über die regionalen Bauern und kann sich im Anschluss noch mit all den probierten Sachen "armkaufen". Ich habe auch den einen oder anderen Euro da gelassen und mir ein leckeres Öl und einen tollen Essig sowie eine Schokolade mit nahmen "Sauerstoff" genehmigt... Hach Ja....

Ich werde sicherlich noch in ein paar Jahren an die tollen Tage in der Südsteiermark zurückdenken, an guten Wein, an tolles Essen und an viele tolle Menschen...

Ein wenig mehr übers Hotel Loisium nachlesen könnt ihr auch auf Teilzeitreisender.de . Die Hotelhomepage findet ihr unter www.loisium.com, über Erikas Buschenschank (Bitte Musik leiser stellen..) und das Genussregal könnt ihr euch natürlich auch noch informieren...

Ich wurde von Loisium Südsteiermark im Januar für zwei Tage im Rahmen einer Bloggerreise eingeladen. Vielen Dank hierfür. Meine Meinung bleibt die eigene.

Beliebte Posts