Review: What a Man

Während derzeit in den Kinos der "Schlussmacher" mit Matthias Schweighöfer angelaufen ist, den ich mir sicherlich auch noch anschauen werde, hab ich mir ein etwas entspannteres Programm ausgesucht. 

Ein paar Filme mit Schweighöfer hab ich mir schon angeschaut, unter anderem auch Rubbeldiekatz, der mich aber irgendwie nicht so richtig vom Hocker gehauen hat. Doch der Mattes wirkt ja ganz nett und so versuchte ich mich nun auch noch an "What a Man". Dazu gibt es dann hier jetzt natürlich einen Review-Beitrag.

Es handelt sich bei dem Film um ein, naja sagen wir Mischmasch aus Liebesdrama und Komödie. Die Hauptfigur Alex wird von seiner Freundin für einen anderen verlassen und er heult sich daraufhin bei seiner besten Freundin aus. Und da ist da noch der beste Kumpel, der aus Alex einen "echten Mann" machen will sowie zahlreiche Pandabären die Mandarin sprechen...

Derzeit gibt es den Film bei Amazon übrigens recht günstig (knapp 5 Euro). Wenn ihr noch mehr Sparen wollt, könnt ihr übrigens gerne auch mal hier nach Rabatten schauen. 

Kommen wir aber zurück zum Film und zu meiner Bewertung. Insgesamt fand ich den Film schon ganz okay, auch wenn Deutsche-Liebeskomödien-Darsteller-Recycling betrieben wurde. Einige bekannte Gesichter wie z.B. Elyas M'Barek und Nora Tschirner sind mal wieder zu sehen. Auch die Geschichte ist im deutschen Fernsehen nix neues, aber insgesamt bis auf ein paar zu sehr übertriebenen und inszenierte Szenen recht gut umgesetzt. Die Metapher mit dem Baum (wenn ihr wissen wollt was ich meine, Film anschauen) war mein persönliches Film-Highlight und wenn ihr für euren Mädelsabend noch einen netten "Schweighöfer" für Zwischendurch braucht, dafür kann ich euch den Film auf jeden Fall empfehlen. Für mich jedoch kein Film den ich ein zweites mal schauen muss....

Beliebte Posts