Ich miet mir auch mal ein Auto...

Ich fahre ganz gerne Auto. Einsteigen, Losfahren und das ganze ohne terminliche Bindungen und Verspätungen. Bis vor knapp 10 Jahren hatte ich auch ein eigenes Auto, einen roten Ford Fiesta Baujahr 1991, der mich und meine Krake Kurdula (fragt nicht :D) sicher bis ins tiefste Bayern gebracht hat. 
Nachdem ich nun aber nach Düsseldorf gezogen war, und für die Parkplatzsuche sage und schreibe 1 Stunde pro Tag verbracht habe, stand für mich der Entschluss fest, das ich in Großstädten kein eigenes Auto mehr brauche. 

Das ist kein Mietwagen... 
Das heisst natürlich nicht, das ich seitdem kein Auto mehr fahre. Schon früh habe ich nämlich meine Leidenschaft zu Mietfahrzeugen entdeckt. Wenn man frühzeitig bucht, bekommt man dort für einen sinnbildlichen "Appel und ein Ei" wirklich schicke Fahrzeuge. Obwohl ich immer die kleinste Klasse wähle, durfte ich vom VW Polo über Fiat Panda, Peugeot 307, Ford Focus zahlreiche verschiedene Autos ausprobieren. Während die Mietfahrzeuge an sich recht günstig zu bekommen sind (ca. 130 Euro für eine Woche) gibt es neben den Tankkosten noch einen Kostenfaktor, der notwendig, aber nicht ganz ungünstig ist. Es geht um Versicherungen.
R, Weiland - Der Unfall
Verunfallter Wagen

Ich kann nur jeden davor warnen, das Thema Versicherung bei Mietwagen außen vor zu lassen. Ich selbst bin schon einmal mit einem geliehenen Wagen verunfallt und war froh, das ich damals auf den Rat meiner Mutter gehört habe, und eine Versicherung für knapp 14 Euro am Tag abgeschlossen habe. So musste ich am Ende nur die Tankkosten und einen Ersatzmietwagen für meine Heimreise bezahlen. Ohne die Versicherung hätte ich damals gut und gerne 1500 Euro zahlen müssen.(Selbstbeteiligung bei Buchung ohne Versicherung)

Bei einer Standard-Anmietung hat man nur eine Vollkasko und Diebstahlschutz (LDW) und im Falle eines Unfalles oftmals Selbstbeteiligungen bis zu 2000 Euro (z.b. bei Enterprise). Will man diesen reduzieren oder gar einen CDW (Befreiung von finanzieller Haftung im Falle eines Unfalles) dazu buchen, zahlt man viel Geld. Bei meiner letzten Mietwagenanmietung waren dies 18 Euro pro Tag, und da ich ein Auto immer mehrere Tage anmiete, kommt da schnell mal ein gutes Sümmchen zusammen...
Einer meiner zahlreichen Mietwagen

Dank dieser Versicherungkosten wird eine sonst günstige Anmietung mal schnell richtig teuer. Schon seit Jahren bin ich deshalb auf der Suche nach einer kostengünstigeren Alternative. Es gibt einige Kreditkarten, wie z.b. die Miles & More Kreditkarte Gold, die Kosten im Falle eines Ereignisses übernehmen, jedoch muss man dafür über ebendiese Karte auch buchen und auch die Karte kostet gutes Geld. Bei einigen Anbietern gibt es auch Drittanbieter, die die Versicherungen übernehmen. Dann muss man jedoch über die Seiten der Drittanbieter mieten und weiss auch nicht 100 % was wirklich übernommen wird.

Vor einigen Jahren dachte ich... Was wäre es schön, wenn es für die Befreiung von der Selbstbeteiligung eine Versicherung gebe... Dieses Jahr endlich habe ich so etwas gefunden. Bei Leihwagenversicherung.de gibt es eine Versicherung gegen Selbstbeteiligung. Diese Versicherung übernimmt im Schadensfall die Selbstbeteiligung und kostet nur einen Bruchteil dessen, was eine normale Kostenbefreiung bei einer Mietwagenfirma kostet. Wenn ihr mehr über die Funktion und die Leistungen der Versicherung erfahren wollt, könnt ihr euch hier einlesen. In einigen bekannten Mietwagen-Foren hab ich mich informiert und bisher nur positives über die Versicherung gelesen. Einzig bei Autos im Luxus-Segment sollte man ggf. auf andere Versicherungen ausweichen. Aber mal ehrlich, wer sich einen Porsche leihen kann, der kann auch für die Versicherung blechen... 

Was kostet das ganze ? Pro Miettag fallen bei Leihwagenversicherung.de 4,49 Euro an (Europa). Wenn man, so wie ich, häufiger fährt, rentiert sich auch eine Jahresversicherung für 54,99 Euro (Dies lohnt sich schon bei 12 Einzel-Miettagen). Nehmen wir nun einmal die 18 Euro beim Vermieter, spart man bei einer Mietdauer von 4 Tagen (72-17,96) knapp 54 Euro. Eine Tankfüllung bekommt man damit also schon mal voll. Übrigens funktioniert das ganze auch bei Carsharing - Angeboten oder beim Leihen eines Umzugstransporters. Bei meiner nächsten Mietwagen-Tour werde ich dieses Angebot mal ausprobieren. Denn Versicherung muss sein!

Wichtig sind einige Regeln, wenn man doch einmal mit einem Mietwagen verunfallt. Zuerst sollte immer die Polizei benachrichtigt werden und es sollten Fotos von der Unfallstelle gemacht werden (Natürlich erst nach Sichererung derselben). Auch ein Krankenwagen sollte vorsichtshalber gerufen werden. Als zweites ruft ihr die Nummer eures Mietwagenverleihs an und berichtet von dem Unfall (Sachlich, nur Fakten). Dort wird euch dann gesagt, wie ihr handeln müsst. Haltet euch an die Anweisungen, so braucht ihr auch keine Angst haben, den Versicherungsschutz zu verlieren. 

Habt ihr selbst schon Mietwagen gemietet ? Welche Erfahrungen habt ihr in Sachen Versicherung ? Schließt ihr eine ab oder lasst ihr es darauf ankommen ?

Beliebte Posts