Ich mach mal ne Extraschicht... Teil 2

Nun ist die Extraschicht ja schon wieder fast 10 Tage vorbei. Da zahlreiche Ausflugsziele aber auch außerhalb der Extraschicht geöffnet haben, möchte ich euch nun in Teil 2 meiner Reihe "Ich mach mal ne Extraschicht" das Gasometer in Oberhausen vorstellen. Um ehrlich zu sein, habe ich in den letzten Jahren viel über das Gasometer gehört, von Tauchern (wobei das im Gasometer in Duisburg möglich ist => Kommentare Rike), bombastischen Aussichten und dem Seilgarten, der sich direkt neben dem riesigen Turm befindet. Als mir meine Bekannte auch noch vom einem Lebensbaum berichtete, war ich vollends verwirrt und ziemlich gespannt, was mich erwartete. 

Der Gasometer diente von 1927 bis 1988 für die Lagerung von Gichtgas (ein Erzeugnis der Kokerei im Ruhrgebiet), welches je nach Wunsch abgerufen wurde. Als der Bedarf nachließ, wurde 1988 der Betrieb stillgelegt. Lange Zeit stand die hohe Halle dann leer, bevor sie ab 1993/94 umgebaut wurde und seitdem als Ausstellungshalle für tolle Events dient. 

Seit etwas mehr als einem Jahr und noch bis Oktober findet ihr die Ausstellung "Magische Orte" im Gasometer. Zahlreiche Bilder, Steine, Impressionen befinden sich in den Hallen unterhalb, ein besonderes Highlight bildet der Baum, der sich über 43 Meter im Luftraum hinaufrankt. Mit tollen Lichteffekten kann man stundenlang hinaufschauen und mich persönlich hat der Anblick des Baumes umgeben von melodischen Klängen eines Duos im Rahmen der Extraschicht absolut tiefen-entspannt gemacht. 


Ausreichend Zeit sollte man jedoch mitbringen, denn allein für das Anschauen der  tollen Bilder im unteren Bereich der Ausstellung vergehen schon ein paar Stunden, Wer danach noch Lust hat, kann die 592 Stufen hinauf zur Aussichtsplattform steigen und hat bei gutem Wetter bis zu 25 km Fernsicht über Oberhausen und den westlichen Teil des Ruhrgebiets.

Wer das Gasometer außerhalb der Extraschicht besucht, bezahlt als Erwachsener knapp 8 Euro. In den Wintermonaten wird hier nicht geheizt, weshalb es sich empfiehlt, bei einem Besuch etwas warmes anzuziehen. Wer übrigens nach dem Besuch noch Lust auf ein wenig Abenteuer hat, kann sich im Hochseilgarten direkt gegenüber des Gasometers in luftige Höhen durch die Bäume schwingen. 
Wenn man dann entlang des Rhein Herne Kanals dann noch ein Stück weiter geht, kommt man zum dritten Highlight unserer Extraschicht - Tour, von dem ich auch dann beim nächsten Mal erzählen werden.Für alle die in Oberhausen oder im Ruhrgebiet sind, ist das Gasometer auf jeden Fall einen besuch Wert.

Beliebte Posts