Rezension: How to be a woman - Caitlin Moran

"Der Bestseller aus England" prangert auf einem Aufkleber vom Buchtitel... Dann muss es ja ein vielversprechende Buch sein, oder ?? Der Rückentext hört sich ja erst einmal ganz interessant an... Es geht um Feminismus und das jede Frau so sein darf, wie sie ist. Gestückt mit jeder Menge schwarzen englischen Humor. Eigentlich genau das, was ich derzeit brauche. Ein Buch, was mir zeigt, das ich stolz darauf sein kann eine Frau zu sein, und ein Roman, der beweisst, das all das was ich tue richtig ist... Also begann ich zu lesen. Die Lebensgeschichte der Caitlin Moran. Ich beobachtete, wie klein Caitlin an ihrem 13ten Geburtstag vor bösen Jungs davon läuft, die sie mit Steinen beschmeissen. Ich erlebe ihren kümmerlichen Geburtstag mit und kann mich gut in Caitlin hineinversetzen. Nun ja, zu Beginn liest sich das Buch eigentlich auch ganz gut, denn so ein klein wenig kann man sich in die Leiden eines 13jährigen "vollschlanken" versetzen und folgt gespannt, was denn nun passiere...


Ab einem bestimmten Zeitpunkt musste ich dieses Buch dann jedoch weglegen. Warum ? Nun, ein wenig erinnert es mich mit der leicht vulgären Art an deutsche Literatur von einer Autorin namens C. Roche und da ich schon damals nicht auf solch eine Literatur stand, ist dies auch jetzt ein absolutes No Go. Ich will nicht wissen, welche Menstruationsbeschwerden die Person im Buch hat und auch nicht, wie ihre Brüste mit 36 aussehen. Das Buch handelt die Lebensgeschichte der Autorin ab, aber so manchmal wünschte ich mir, sie würde all das lieber für sich behalten, anstatt die Peinlichkeiten und Erlebnisse auf Papier zu pressen. Zugegeben, jeder von uns erlebt das eine oder andere, was im Buch beschrieben ist, das heisst aber noch lange nicht, das man darüber schreiben muss. Und obwohl ich glaube, das es viele Menschen gibt, die gerne ein solches Buch lesen wollen, so ist es für mich leider nichts. Wobei man sagen muss, ohne dieses "offenbaren" wäre dieses Buch wohl auch kein solcher Bestseller geworden, denn ich glaube ähnlich wie bei C. Roche, das die Menschen einfach neugierig auf so etwas sind.


Das Buch verschwindet, nur zu einem Drittel durchgelesen, erst einmal in meinem Bücherschrank. Aber wer weiss, vielleicht fange ich ja mal wieder damit an. Derzeit aber sieht das türkise Einband zwischen all meinen Büchern einfach nur gut aus...


Wer selbst den Versuch wagen will, kann sich das Buch aus dem Ullsteinverlag für 16,99 Euro unter der ISBN 978-3-550-08992-9 im Buchhandel bestellen oder es direkt beim Ullstein-Verlag beziehen. Das es natürlich auch andere Meinungen gibt, könnt ihr in weiteren Rezensionen lesen. Einige davon gibt es bei BLOGGDEINBUCH.


Das Buch hat von mir 3 Sterne verdient. Gut Lesen lässt es sich, die Aufmachung und Beschreibung macht neugierig. Der Roman ist auch sicherlich für den einen oder anderen interessant. Für mich leider ein Buch, was zu tief in die Privatsphäre der Protagonistin eindringt und mir Sachen zeigt, die ich eigentlich gar nicht wissen will.

Beliebte Posts