EN 421/491 - Zug fahren über Nacht

Bahn-Fahren hat mir schon immer Spaß gemacht. Sich einfach in das Zug-Abteil zu setzen und entspannt (sofern alles klappt und die Fahrgäste nicht zu nervig sind) am Wunsch-Ort ankommen ist einfach die beste Art zu Reisen.. Nun ging meine aktuelle Reise nach Passau und das ist selbst mit dem Auto vom Rheinland schon mal gut 7 Stunden weg. Da ich im vergangenen Jahr mit der Verbindung nach Ostbayern gute Erfahrungen gemacht hatte, entschied ich mich auch diesmal für die Bahn...

Da die Fahrt auch da einige Stunden dauert, entschied ich mich, das Nachtzugangebot wahrzunehmen... Der EN421/491 fährt von Köln nach Wien und hält des Morgens kurz vor 6 Uhr auch in Passau... Die Zugpreise für diesen Zug sind immer sehr günstig, so habe ich jetzt für einen Schlafplatz im 6er Abteil nur 43 Euro bezahlt. 

Um 20.05 Uhr ging es dann in Köln los. Hier ist der Zug meist noch leer, die meisten Gäste steigen in Frankfurt Flughafen / Frankfurt Main HBF zu. So konnte ich die traumhafte Kulisse entland des Rheintals, Loreley und co. geniessen. 

Die Räumlichkeiten sind übrigens winzig, man sollte nicht allzu großes Gepäck mitnehmen, denn unter die Betten passen nur Koffer, etc in einer Höhe von ca. 50 cm. Jedes Bett verfügt über ein Netz für Habseligkeiten und ein kleines Leselicht. Desweiteren bekommt ihr von der ÖBB (Österreichischen Bundesbahn) ein Kissen, ein Laken und eine Stoffdecke zur Verfügung gestellt. Auch ein kleines Wasser steht für die Nacht bereit. Gleich nach dem Einziehen kommt der Abteilungs-Schaffner vorbei, der die Fahrkarte mit sich nimmt und nach dem Frühstück fragt. Ich habe nur einen Tee gewünscht, und schwups die Wups war er wieder verschwunden. 

Das Bett war schnell bezogen, das Kissen war für mich jedoch etwas klein, 40x40cm, mehr ist nicht drin.
Aber ansonsten war alles okay. Es gibt einen Waschraum, wo ihr euch frisch machen könnt (ein bissl Geduld mit dem Wasser, das braucht manchmal) und natürlich sanitäre Anlagen. 

Ich hatte die "Mitteletage" bekommen und nun ja, es war etwas hart... Als wir irgendwo zwischen Frankfurt und Würzburg standen, kam ich nicht in den Schlaf. Das monotone Rattern bei der Fahrt wiederum wiegte mich dann langsam in das Land der Träume (für knapp 3 Stunden). Und gegen div. Schnarcher kann man ja einen MP3 Player einpacken. Die Zimmer können auch von Innen veriegelt werden, ihr brauch euch also keine Sorgen machen, das jemand "einbricht". Auch in Sachen Dunkelheit konnte ich mich nicht beschweren. 

Morgens dann wurde ich von meinen Wecker gegen 5 Uhr geweckt. Die meisten Gäste fahren direkt bis Wien, so das ich wohl oder übel den einen oder anderen geweckt habe... Aber gut, das bleibt nicht aus, bei 6 Personen mit vielleicht auch noch unterschiedlichen Zielen. 
Das Frühstück - meinen Tee - bekam ich dann frisch serviert vor den Schlafkabinen. Dort gibt es Stehtische und auch vereinzelt Sitzmöglichkeiten. Der Nachtzug ist, was ich gehört habe, eigentlich nie pünktlich. Dies liegt vermutlich an den vielen Nachtbaustellen unterwegs. Da ich nicht auf einen Anschluss angewiesen bin,  war die halbe Stunde Verspätung für mich kein Problem..
Würde ich es noch mal machen ? Ja, Definitiv, aber ich denke ich würde mir ein Deluxe-Schlafabteil für zwei anmieten. Im 6er Abteil ist einfach zu wenig Platz...  Dennoch denke ich es ist eine gute Möglichkeit, um interessante Leute kennenzulernen...

Seit ihr schon mal Nachtzug gefahren oder habt es vor ?? 

Beliebte Posts