Projektmanagement leicht gemacht...

 Gerade in der Herbst und Winterzeit kommt mal wieder alles zusammen. Zahlreiche Projekte auf Arbeit, Weihnachtsgeschenke besorgen, Freunde besuchen, Blogberichte schreiben, Wohnung dekorieren und auch die ganzen Versicherungen überprüfen. Nebenbei noch Testkäufe absolvieren und nicht vergessen, auch zu div. Weihnachtsfeiern zu gehen. Um das alles unter einen Hut zu bringen, reicht es nicht aus, zahlreiche Knoten in ein Taschentuch zu binden (zumal ich sowieso nicht wüsste, welcher Knoten für was ist). Hierfür braucht man ein effizientes Projektmanagement. In meiner Tätigkeit als Datenmanager hab ich auch schon Berührungen mit MS Project und Projectile gemacht, aber für den Privatgebrauch habe ich bisher nicht davon nutzen gemacht. Das Problem ist, das die Softwarefirmen sich gerade das Projektmanagement richtig viel kosten lassen. Oftmals ist das Projektmanagement dann nur lokal nutzbar, für firmenübergreifende Projekte eignen sich die wenigsten Produkte. Das World Wide Web bietet jedoch auch dafür Lösung. In meinem Falle heisst das Produkt "Projektplace". Die Software eignet sich nicht nur, um Shedules zu erstellen und um Projektpläne aufzustellen, man kann dort auch ein kleines Dokumentenmanagement einbinden und auch Onlinemeetings durchführen.Onlinezusammenarbeit wird damit einfacher gemacht.. Sinnvoll finde ich, das man den Projektplan auch mit den Kosten pro Person verknüpfen kann, so das man sieht, was ein Projekt so kostet. Ich habe als Beispiel den Transfer des Blogges von Bloggi genommen. Ich glaube, das ich seinen neuen Blog in knapp 7 Stunden aufbauen kann, wenn man jedoch berechnet, das ich "billige" 15 Euro die Stunde koste, ist das schon ein nicht ganz unteures Projekt. Und bei Bloggi-Auf-Reisen.de handelt es sich schließlich nur um ein "Privatvergnügen", das mehr Geld kostet als das es einbringt. Kommen wir aber zurück zum Projektmanagement mit Projectplace. Man kann damit zwar am Netbook arbeiten, ich empfinde es aber ein wenig schwierig, immer zu scrollen und Seiten zu vergrößern, um an den Add-Knopf zu kommen. Die Applikation an sich ist sehr schnell und intuitiv zu bedienen, das Dokumentenmanagement verfügt über eine Versionsverwaltung, was sehr wichtig ist, sofern man die Software im Team nutzt. Ein Onlinemeeting an sich konnte ich aufgrund eines fehlenden Teams nicht durchführen, aber die Aufmachung der Seite ist schon auf produktive und gemeinsame Teamarbeit ausgelegt, so das ich davon ausgehe, das dies sehr gut funktioniert.
Impressionen der Projectplace-Applikation
Das Produkt kann man einen Probe- Monat lang kostenlos nutzen und in diesem Zeitraum auch ausführlich mit allen Funktionen testen. Die Kosten weiterhin sind abhängig von der Teamstärke. Selbst Teams von bis zu 150 Mitgliedern können hier verwaltet werden. Ein Monatsbeitrag z.b. bei 10 Personen würde sich bei einer 12 Monats-Dauer bei 185 Euro belaufen. Hat man zeitlich begrenzte Projekte, so ist dies sicherlich eine sinnvolle Investition.


Im Bericht verteilt findet ihr ein paar Impressionen, die den Umfang des Produktes darstellen soll, wenn ihr jedoch weitergehende Informationen haben wollt, lohnt sich ein Blick auf den YouTube Channel von Projectplace, für Fragen empfiehlt es sich, die Firma auf Facebook zu kontaktieren.


Wenn Ihr/Sie euch jetzt von der Projektmanagement- Software überzeugen wollt, so könnt Ihr/Sie hier Projectplace kostenlos und unverbindlich testen. Für alle Anfänger im Bereich Projektmanagement empfehle ich übrigens das angebotene Webinar, was zwei mal monatlich stattfindet.




Blog Marketing Dies ist eine von Hallimash vermittelte Kampagne

Beliebte Posts