Ola in Barcelona

Barcelona in Motion bei Nacht...
Ja, ich war schon wieder unterwegs, diesmal habe ich ein weiteres Land auf meiner Noch-Besuchen-Checkliste abgearbeitet und bin Richtung Süden, nach Spanien, genauer gesagt in die Kulturmetropole Barcelona unterwegs gewesen. 

Dank wirklich günstiger Flugpreise von Lufthansa und einem netten Hotelangebot hab ich die Reise für knapp 220 Euro antreten können. Von München kamen wir nach knapp 2 Stunden Flug  in Barcelona an. Der Flughafen allein ist schon eine Reise wert.  Terminal 1 wirkt wie eine riesige Halle, in dem neben den Gates auch noch diverse Stores von Desigual, Zara, Natura und vielen anderen bekannten Marken zu finden sind. Auf das Gepäck mussten wir leider ein bisslwarten.

Der Flughafen liegt leider etwas außerhalb, wie also günstig ins Zentrum der Metropole ? Wir haben uns für ein Tagesticket entschieden. Dieses kostet für drei Tage knapp 16 Euro, wenn man jedoch vorhat, ein Hop On / Hop Off Ticket zu besorgen, so kommt man mit dem 10er Ticket günstig. Mit der Bahn kommt man für 2,50 Euro, mit dem Bus für 1,45 Euro (Linie 46) in die Innenstadt. 


Unser Hotel
Unser Hotel war direkt neben dem derzeitigen Haupt-Bahnhof, das Hotel Grand Hotel Torre **** . Untergekommen sind wir in der 9 Etage mit Blick auf den Bahnhof und den Westen der Stadt. Das Zimmer war riesig und was ich besonders toll fand, hatte ein großes Bad mit Dusche und Badewanne sowie seperatem WC. Einzig das Frühstück fand ich im Hotel ein wenig überteuert. 16 Euro pro Tag und pro Person, wo man im PANS Restaurant nebenan ein kleines Frühstück für 3,10 Euro bekommen kann finde ich etwas zuviel. Wir haben daher immer im PANS gefrühstückt... 


Lichtschauspiele am Place de la Esp.
Zu Fuß ist man von hier aus in wenigen Minuten am Place de la Espania, an dem man vor allem des Abends tolle Lichtschauspiele bestaunen kann. Dort gibt es auch ein futuristisches Einkaufszentrum, in dem man nett Shoppen kann. Allgemein lohnt sich das Einkaufen in Barcelona, hier gibt es bei einigen bekannten Marken schon mal bis zu 30 % Rabatt (Normalpreis). Eine Schicke Tasche von Desigual und ein paar Klamotten von Zara nenne ich seitdem meine eigenen...


Las Ramblas am Abend
Am ersten Abend haben wir uns dann vom Bahnhof aus zum Place de la Catalunia begeben, der so etwas wie der zentrale Mittelpunkt der Altstadt darstellt. Von dort aus kann man auf  Las Ramblas (Amüsiermeile) flanieren, man kann sich Museen, die Altstadt und die Geschäfte auf der Diagonale anschauen und sowieso alles wichtige fußläufig erreichen. Wir sind Las Ramblas hinunter Richtung Hafen gelaufen und waren überrascht, wie voll es Anfang November war. Auch das Wetter war für November durchaus ertragenswert, zwar hatten wir tagsüber fast immer Regen, jedoch waren die Abende/Nächte trocken und erstaunlich mild. Wir haben Tappas am Hafen gegessen und am letzten Tag auch auf Las Ramblas, ich muss jedoch bei beiden sagen, das ich vom Service da nicht so ganz begeistert war. Die Tappas wirkten lieblos hergestellt und es wurde auch oft nicht so wirklich freundlich serviert. 


Palau St. Jordi
Am zweiten Tag sind wir dann mit dem Touristenbus der Roten Linie gefahren. Dieser führt über den Berg Montjuic (dort sind auch noch zahlreiche Olympiastätten von 1992) zum Hafen. Auf dem Montjuic kann man dann auch noch eine Seilbahn zum Palau St. Jordi nehmen, was ich echt empfehle, da die Burg sehr gut erhalten ist und vor allen einen super Blick über den Hafen und auch ganz Barcelona bietet. Die Auffahrt per Seilbahn kostete uns dank Rabatt (durch Touristenticket) nur 7 Euro für Hin und Rückreise. Da das Wetter immer wieder wechselte, war dies auch eine wohlweisliche Entscheidung. 


Museum History Barcelona
Sagrada de Familia bei Nacht
Am Hafen wollten wir uns eigentlich auch das Marine Museum anschauen, dieses war jedoch im Umbau begriffen und nur ein Teil hatte geöffnet. Auch sollte man am Samstag darauf achten, das einige Museen nur bis 14 Uhr geöffnet sind. Dafür gibt es aber auch einige Museen, wie z.b. das Museo de Historia de Barcelona, welches bis 20 Uhr geöffnet hat und sogar Sonntags gratis zu besichtigen ist. Hier erfahrt ihr alles über die Geschichte von Barcelona von den Anfängen bis in die Gegenwart. Auch ein Besuch im Hard Rock Cafe lohnt sich, wenngleich man darauf achten muss, das dort immer sehr viel los ist. Auch die Cathedral Basilica ist einen Besuch wert und wir haben mindestens 40 Minuten damit verbracht, den Kleinkünstlern, die um die Kathedrale Musik spielen, zu lauschen. Abends sind wir dann noch mit der blauen Linie weitergefahren und haben dabei die Gaudi-Bauten schon einmal im dunkeln bewundern können... 


Sagrada de Familia innen
Genau aus diesem Grund haben wir uns am Montag früh aufgemacht um die Sagrada Familia zu bestaunen. 12,50 (incl. Rabatt) sind zwar schon recht viel Eintritt für eine Kirche, aber damit wird die Sagrada, die letztes Jahr übrigens auch geweiht wurde, aufgebaut. Das Lebenswerk von Gaudi wurde bisher nicht fertiggestellt und wer davor steht, versteht auch warum. So eine detailgetreue Gestaltung, die so stark mit der Natur verbunden ist, habe ich in meinem Leben noch nie gesehen. Das innere der Kirche wirkt fast so, als befinde man sich zwischen Wurzeln einen sehr starken Baumes und wirkt echt beeindruckend. Vor den beiden Seitenportalen kann man stundenlang stehenbleiben und immer noch neues Entdecken... 


Park Guell
Nach einem Rundgang entschlossen wir uns dann doch noch zu einem Besuch des Park Guell, in dem ihr auch zwei Werke Gaudis sowie einen echt originellen Park bestaunen könnt. Dort findet ihr auch oft Straßenhändler, die euch nette Sachen verkaufen. Ich habe zwei Ketten gekauft, die echt schick anmuten. 
Es gibt noch einige andere Häuser von Gaudi sowie einige Museen zahlreicher Künstler wie Monti oder Picasso. Wenn man diese besichtigen will, sollte man jedoch viel Zeit und Muse mitbringen. Wir haben uns darauf beschränkt, die meisten Sachen von außen zu bestaunen, was schon beeindruckend genug ist.


Shoppen am Place de la Espania
Nachmittags nutzen wir zum Shoppen und Häuser gucken, denn auf der Diagonale kann man beides. Abends schauten wir uns dann einen Flamenco Show im Palacio del Flaminco an. Die Mini-Show (ca. 1 h) kostete ohne Getränke 18 Euro und war echt jeden Cent wert. Getränke und Menü kann man mitbuchen (Aufpreis) oder vor Ort kaufen... 


Flamenco Abend
Am Dienstag ging es dann leider schon zurück.... Ich bin jedoch sicher, dies wird nicht das letzte mal sein, das ich Barcelona besuche, diese Stadt hat zuviel zu bieten und bietet selbst im Winter recht milde Temperaturen an....


Wart ihr auch schon mal in Barcelona ? Gibt es denn noch etwas was man unbedingt sehen muss ?

Beliebte Posts