Gratiswahn und seine Folgen

Ein wenig hat mich der Rausch der Proben auch erwischt und schon seit über 13 Jahren bin ich in der Onlinewelt der Schnäppchen und Gratisproben unterwegs. Ich finde es sehr schön und mittlerweile sogar mutig, das es Unternehmen gibt, die Ihre Produkte Nutzern zur Verfügung zu stellen, sei es durch Proben oder Testmuster (wovon wir als Blogger das eine oder andere Mal profitieren). Dennoch stört mich derzeit enorm, wie manche Firmen überrannt werden. Leider wirken auch einige Blogger so raffgierig, das ich mich als jemand, der selbst über Produkte und Dienstleistungen blogge, so ein wenig fremdschäme. Ich finde es sollte Regeln geben, an die man sich einfach halten sollte, die das tägliche Miteinander einfach ein wenig angenehmer machen.

1. Wenn man bei einer Testaktion/Probenaktion nicht dabei ist, sollte man nicht auch noch die Firmen über Social Media-Netzwerke belagern und be-betteln. Auch Beleidigungen von denen, die Glück gehabt haben, sind einfach nur unhöflich und gehören sich nicht.... Ein wenig gegenseitige Rücksichtnahme macht das Internetleben viel einfacher und kommt auch bei den Firmen, die solche Aktionen starten, viel besser an.

2. Das unerwünschte Anschreiben von Shops ist meines Erachtens Spammen. Klar kann man Unternehmen darauf aufmerksam machen, das man über sie berichtet, aber ich persönlich würde es als kleiner Internet-Einzelhändler ziemlich nervig finden, wenn am Tag 1000 Anfragen kommen, kann ich dies Testen oder kann ich das Ausprobieren und natürlich umsonst.... Hat man Interesse mit Firmen zusammenzuarbeiten, lohnt sich eine Anmeldung bei Projekten wie Testerpanel und Versuchskaninchen, Ebuzzing, Hallimash, Bobki, forMe und Co. Ich persönlich finde auch Aktionen, bei denen man selbst dazubezahlen muss, durchaus sinnvoll, denn so haben Firmen mit einem geringen Marketingcontingent auch Möglichkeiten bekannt zu werden und vielleicht ergibt sich so eine langfristige Zusammenarbeit.

3. Massenbestellungen für Papa, Mama, Hund und Katze und natürlich Frau Nachbarin, und das von ein und der selben Person sind meines Erachtens einfach nur raffgierig. Auch die Tatsache, das sich 18 Jährige unbedingt ein Haftmittel für Zähne oder eine Anti-Faltencreme bestellen, finde ich sehr befremdlich und dem Sinn der jeweiligen Aktionen entgegenwirkend. Man sollte sich auch nur solche Produkte bestellen, die man wirklich braucht.

4. Rückmeldungen geben.... Die Firmen freuen sich über Rückmeldungen über die Produkte. Positiv oder Negativ, aber wenn ihr eine Probe bestellt, oder ein Produkt testet, so schreibt der Firma doch einfach kurz bei Facebook und Co., wie ihr das Produkt findet. Nur so erfolgt ein Austausch, der auch allen nutzt.

All diese Sachen sind so einfach zu befolgen und Sorgen auch in Zukunft dafür, das diese Aktionen auch weiterhin gestartet werden...  Was meint ihr dazu ???

Beliebte Posts