Wellness von Innen...


Testladies Gerade in diesen Heizungsluft - belasteten Tagen solltet ihr dafür sorgen, das der Flüssigkeitshaushalt stimmt. Ist der Hals nämlich zu trocken, können es sich dort die bösen Erkältungsbakterien gemütlich machen und euch mit Halskratzen, Husten und allem was dazu gehört, den Tag verderben. Ganz gut tut es, was warmes zu trinken, aber den ganzen Tag und dann noch im warmen Büro sich durch das Teekontingent zu trinken, ist nicht wirklich etwas auf Dauer.  Ich habe mir angewöhnt, immer auch ein erfrischendes Getränk auf meinem Schreibtisch stehen zu haben. Auch unterwegs habe ich immer etwas mit. Am besten ist natürlich, wenn man Wasser trinkt, aber auch da gibt es zahlreiche Unterschiede. Die hochwertigste Art von Wasser ist Quellwasser. Aber auch da gibt es zahlreiche Unterschiede. Zahlreiche Ärzte empfehlen ein Wasser mit einem hohen Hydrogencarbonat-Anteil und gerade Patienten mit Magen, Darm und Nierenproblemen sollten darauf achten, das sie ein Wasser trinken, welches einen Anteil von mindestens 1500 mg enthalten. Natrium, Calcium und Magnesium sind ebenso wichtig, denn diese braucht der Körper zum Aufbau von Zellen und zur Stärkung des Immunsystem.


Ein führender Nephrologe (Nierenarzt) hat mir hierbei das Wasser von Staatlich Fachingen empfohlen. Als ich vor ca. 4 Jahren das Wasser das erste mal probierte, schmeckte es mir noch nicht so besonders. Ich probiert damals das "Classic" - Wasser von Staatl. Fachinger, welches durch den hohen Hydrogencarbonat ein wenig zu gehaltvoll schmeckte. Viel besser hingegen gefällt mir Staatlich Fachinger Medium (mit Kohlensäure versetzt). Ich bin zwar sonst eher ein Fan von stillem Wasser, finde aber diese Sorte sehr angenehm zu trinken. Hydrogencarbonat ist übrigens auch gut gegen Sodbrennen und somit für viele stressbelasteten Menschen eine gute Alternative gegen Stilles Wasser. Im Volksmund wird Hydrogencarbonat übrigens auch als Natron bezeichnet und ist deshalb auch gut zum Kochen und Backen geeignet, wobei ich es persönlich viel zu schade finde. Allein schon die Aufmachung in der hochwertigen Glasflasche macht schon richtig was her..


Die Quelle, aus der das "Heilwasser" kommt, entspringt im tiefen Hessen, genauer gesagt im Lahntal und wird in Diez gefördert. Schon 1746 wurde  das Wasser verkauft, damals wurde es noch in Krügen veräußert.

Wenn ihr das Wasser noch nicht probiert habt, so empfehle ich euch, dies umgehend nachzuholen. Zwar kostet das Wasser geringfügig mehr als andere Wasser, ist aber auf jeden Fall sein Geld wert.
Wenn ihr mehr über das Wasser und die Geschichte erfahren wollte, so könnt ihr euch unter www.fachinger.de informieren. Dort findet ihr unter Aktuelles auch immer wieder tolle Veranstaltungen und Termine, bei denen ihr Staatlich Fachinger und seinen Mitarbeiter begegnen könnt.

Beliebte Posts