... statt Mensa

An manchen Tagen ist hier im Büro so viel zu tun, das Wetter so "unmöglich", das man den langen Weg zur Mensa meiden will. Schon häufiger gab es deshalb hier im Büro eine Bestellgemeinschaft, die dann bei einem (mehr oder weniger bekannten) Lieferservice in der Nähe bestellt hat. 


Oft war es dann jedoch auch so, das diese Lieferservices uns auf dem großen Uniklinik-Gelände nicht gefunden haben oder das Essen nicht wirklich das Gelbe vom Ei war. 


Nun habe ich vor kurzen im Internet eine Art "Lieferservice" - Vermittler gefunden. Das ganze nennt sich Lieferando.de und hat einige wesentliche Vorteile gegenüber dem Direktbestellen.


Zum einen hat man eine Übersicht über mehrere Lieferdienste in der näheren Umgebung und kann sich dann für eine "Geschmacks"-Richtung entscheiden. Zum anderen kann man anhand der Bewertungen sehen, wie gut (oder auch schlecht) ein Lieferservice bisher bei anderen Bestellern ankam. 


Ein weiterer, nicht unwesentlicher Vorteil sind die Bezahlmöglichkeiten, die hier nicht nur eine Barzahlung erlauben, sondern auch per Paypal, Visa, Mastercard, American Express. Das ist, wenn man für eine Firma bestellt, sehr praktisch, da die Rechnung dann im günstigsten Fall erst in einem Monat beglichen werden muss. 


Soviel nun zur Theorie. Die Registrierung ist recht einfach und schnell gemacht. Auch seltsame Orte (wie, z.b. 1. Etage, hinter dem Fahrstuhl rechts, etc. sind in einem Freitextfeld eingebbar)


Die Lieferung in unserm Büro. 12 Uhr hatten wir bestellt.
Da man für jeden der Lieferdienste auch die aktuellen Karten einsehen kann, war die Auswahl easy. Unsere Bestell-Gemeinschaft war dann auch schnell gefunden, insgesamt haben sich 6 Kollegen bereiterklärt, gemeinsam mit mir bei Pizza Royal in Düsseldorf zu bestellen. Die Onlinebestellung war sehr einfach. Anklicken, Anzahl auswählen, das ganze als Menü (incl. Getränk) deklarieren.... (Kinderleicht)


Bis zum Abschicken der Bestellung... ...da hatte ich dann leider ein Problem. Das System wollte einen Empfänger-Namen haben (der jedoch schon vorhanden war). Da ich ein wenig (Vor)-Ahnung hatte, bin ich einfach in einem anderen Browser gewechselt und dann hat die Bestellung und auch die Bezahlung per Paypal einwandfrei und schnell funktioniert. Hier sollte die Bestellmaske auf alle Browser (ich hatte Probleme mit Chrome) optimiert werden. 


Die Bestellbestätigung (online) kam recht zügig. Nach knapp 30 Minuten rief ich dann beim Lieferservice an (die Nummer bekommt man zugespielt) und fragte nach und da war unser Essen auf dem Weg.


Gleich vorweg, der Lieferservice-Mann hat uns nicht gleich gefunden, aber er hat immerhin angerufen und so konnten wir ihm entgegen kommen. 


Ich habe jedoch noch einen Aufschlag für drei Pfandflaschen bezahlen müssen, dies hätte vorher irgendwo erwähnt werden sollen. Die Übergabe verlief dann Problemlos.



 
 


DAS MENÜ 

Nun zum Essen. Wir hatten einen Wrap Chicken, Salat Los Angeles, Hamburger mit Bacon und Käse, Pizza Pollo Picante, Gnocci al Forno, Walnussbrötchen und 3x Eis  + 3 Getränke bestellt und dafür 42 Euro bezahlt.

 

Wrap, Walnussbrötchen, Salat und die Gnocci Al Forno können wir absolut empfehlen. Die Pizza war gut mit Käse belegt, war aber wenig Pikant, wie versprochen. Der Hamburger war ok, die Pommes aber (vermutlich durch den Transport) sehr weich und latschig. Das Eis war noch kühl, jedoch war eine Sorte Eis falsch geliefert (Choc Choc Chip bestellt, Belgische Schokolade geliefert). 


Nachdem wir fertig waren, hatte ich auch von Lieferando eine Email, in der ich den Lieferservice bewerten konnte. Dies ist eine hervorragende Idee und auch für folgende Nutzer praktisch. Auch kann man sich bei regelmäßigen Bestellungen Treuepunkte verdienen, die man dann für ein Gericht einlösen kann.


Es gibt noch ein paar kleinere Schwachstellen, auch ist das Lieferservice-Netz noch nicht überall in Deutschland so ausgebaut wie in Düsseldorf, aber insgesamt bin ich von der Idee und auch der Umsetzung sehr begeistert und werd sie sicherlich häufiger mal nutzen...

Beliebte Posts