Florida: Sarasota & Dunedin


Morgens ein süßes Frühstück im Hampton Inn (Mit Wegwerfbesteck :D), schnell Sachen zusammenpacken und dann ab ins Auto. Nachdem wir uns beinahe schon wieder verfahren hatten, ging es auf eine fast zwei Stunden lange Reise nach Sarasota. Dort war unser Ziel das Oltimermuseum. Dort waren einige Autos ausgestellt, auch sehr viele Mercedes. Lustig war auch das Flintstones Car vorm Museum, hab mich mal gleich ablichten lassen :D. Im Museum arbeitete eine Dame, die vor 58 Jahren nach Amerika kam und ein sehr gutes Deutsch konnte. Wir haben uns eine ganz Weile mit der Dame unterhalten, die uns auch so ein wenig davon erzählt hat, was die Amerikaner uns Deutschen gerne mit auf den Weg geben, nämlich selbstbewusster zu sein. Mit lieben Grüßen und ein paar Tipps verabschiedete sie uns. Nachdem wir in Sarasota ein Days Inn gefunden hatte, dies aber nicht unbedingt unseren Standards entsprach, entschlossen wir uns, nach Clearwater Beach weiterzufahren. 

Die Fahrt zog sind, und dank eines kleinen Fehler unseres Navis landeten wir in einem Wohngebiet. Zum ersten mal sah ich auch eine Highschool vom Nahen und was soll ich sagen, sie sehen wirklich so aus wie im TV :D.

Auf dem Weg zurück zum Clearwater Beach kamen wir dann in Dunedin am Hafen vorbei. Hier befindet sich direkt ein Best Western. Wir fanden das beide so toll, das wir einfach mal spontan nach freien Zimmern gefragt haben. Zwar liegt das Zimmer ein klein wenig über dem Budget, aber dafür kann ich ja Punkte sammeln beim Best Western Bonus Programm und es ist ein gutes Frühstück dabei. Und für 113 Euro die Nacht haben wir ein schickes Zimmer mit einem atemberaubenden Blick über den Hafen. Und nebenan gibt es ein Restaurant mit leckeren und "Unfastfoodmäßigen" Essen...

Gegen 3 sind wir dann noch nach Honeymoon Island aufgebrochen. Das ist ein Nationalpark, der rund 10 Fahrminuten vom Hotel weg ist. Eintritt kostet zwar 5 Dollar, dafür hat man aber ein Naturschutzgebiet und einen wunderschönen Strand incl.
Jens wurde dann noch gefragt, ob er aus Boston käme, weil er PARK wie ein Bostoner ausgesprochen hat :D
Danach noch schnell in den Supermarkt und zurück ins Hotel. Abends sind wir dann noch ein wenig am Hafen herum spaziert, was bei Temperaturen um 25 Grad herrlich angenehm ist...

Beliebte Posts