Florida: ....Delphine

Nach einer wunderbar erholsamen Nacht im Best Western in Dunedin gab es frühs wieder ein leckeres süßes Continental Frühstück. Aber diesmal immerhin mit richtigem Besteck und Eiern :D. Irgendwie sind wir hier auch schon richtig früh wach. Naja was heisst früh, in Deutschland ist es zu unserere Aufwachzeit schon so 13 Uhr, aber für uns hier ist es erst so 8 Uhr morgens. Heute morgen war es auch recht frisch, so das ich mich für ein T-Shirt und Turnschuhe entschieden hab. Und ich war echt froh, als ich aus diesem Outfit nachmittags wieder rauskam. Gott sei dank haben die hier Klimaanlagen, auch wenn wir in der letzten Nacht darauf verzichtet haben (Die sind doch ungemein laut). Heute morgen ging es dann also nach Clearwater Beach. Immer am Wasser entlang, über eine schöne Brücke (von denen es hier super viele gibt) und dann direkt zum bekanntesten Strand der Westküste Floridas. Eigentlich wollten wir frei nach dem Motto „ Der frühe Vogel fängt den besten Wurm“ schon gleich am Morgen einen Delphin-Ausflug machen, aber leider hatten wir die Rechnung ohne die Anbieter gemacht, die alle erst gegen Mittag angefangen haben. Wir haben also die Zeit genutzt um ein paar Postkarten zu kaufen und ich habe meine ersten Erfahrungen im Post Office gemacht. Ich war richtig stolz, das ich ganz alleine ein paar internationale Briefmarken bekommen habe. Ich hoffe es sind auch die richtigen und die ersten Postkarten kommen tatsächlich in Deutschland an. :D
Dannach haben wir Vögel geschaut. Wer Vögel mag, der sollte unbedingt mal hier vorbeischauen. Es gibt eine derartige Vielfalt. Pelikane, Tauben, Möven, Raben, Spatzen sind da nur einige. Und teilweise so nah, das man sie fast anfassen kann. Da sich der Strand nun mit sonnenhungrigen Leuten füllte, machten wir uns auf, die Inselkette vor Clearwater und St. Petersburg zu erkunden. Wir fuhren rund eine Halbe Stunde durch Wohngebiete, an Hotelkomplexen und Stränden entlang und sahen so auch teile, die wahrscheinlich nur wenige Touristen vor uns gesehen haben. In manchen Bereichen kam man sich nicht so vor, als wäre man in einem hochentwickelten Land...
Wieder zurück hatten wir ein Problem einen Parkplatz zu finden. Der Strand hatte sich um die Mittagszeit ziemlich gefüllt. (Arbeiten die hier nicht ??). Gott sein dank haben wir mit einer Viertel Stunde Fußweg dann noch einen Parkplatz gefunden. Also schnell zum Little Toot, das Boot, das wir uns für die Fahrt durch den „Hafen“ ausgewählt hatten. 15 Dollar + Tip kostete uns die Fahrt pro Person, es war es aber wert. Neben unserem Boot sprangen freilebende Delphine herum, wir haben den ganze Hafen, ein paar Häuser der Stars und viel frische Luft gehabt. Ein wenig Seegang war auch, naja zumindest auf der Rückfahrt...
Wieder zurück kämpften wir uns bei der Hitze wieder zum Auto zurück (Für das ich an diesem Tag 10 Dollar Parkgebühren berappt habe, aber das ist eine andere Geschichte) und dann zum einem typischen American Menü bei Mac Donalds. Also Deutsche Standards erreicht der aber garantiert nicht. Und hier wird ein Müll produziert, man glaub es kaum....
Da uns es in der Frühnachmittagshitze einfach zu heiß war, haben wir uns ins Hotel zurückgezogen, um ein wenig durchzuatmen und Postkarten zu schreiben. Abends ging dann noch mal nach Dunedin und dannach an die Planung der nächsten Tage... Es geht auf nach Orlando. Erlebnisparks on Mass.
Heut abend hab ich auch Emails gecheckt und gleich mal gesehen, das ich eine Digitalkamera gewonnen habe. Dann bin ich mal gespannt und hoffe, das die nicht zurückgeschickt wird...
Das war es für heute...
 

Beliebte Posts