Sonntag, 13. April 2014

Lernen im Internet. Ein Selbstversuch mit Lecturio

Ja das Thema Bildung ist in aller Munde und auch ich als Blogger habe in den letzten Jahren schon recht viel dazu gelernt. Das hat mir oftmals nicht nur beim Bloggen, sondern auch im sonstigen Leben weitergeholfen. Nun gibt es aber viele Punkte, die kann ich nicht einfach so mal schnell irgendwo aufschnappen, da muss ich mich schon hinterklemmen. Eines der Themen ist Büroorganisation (ja sowas sagt eine Dokumentationsassistentin), ein anderes ist Fotografieren und wiederum ein anderes Thema ist Bildbearbeitung. Obwohl ich eine recht gute Kamera habe, manche Bilder "gar nicht mal so übel" sind, bin ich mit der Nachbearbeitung so gänzlich unzufrieden.

Zeit also, um sich da ein wenig fortzubilden. Bei dem Portal Lecturio gibt es die Möglichkeit, Onlinekurse zu belegen. Neben zahlreichen "studienbezogenen" Angeboten für Jura, Medizin und BWL-Studenten (teilweise sogar mit Gratis - Vorlesungen) gibt es auch zahlreiche Angebote für den Privaten Bereich. Burn Out Prävention, Yoga, Abnehmkurse, Fotografieren und Schreiben lernen, das Angebot ist vielfältig.

Hey Janett, willst du das mal ausprobieren ? - War die Frage und ich hab mir so gedacht... Mmh ja, schaden kann es ja nix. Es gibt Angebote für mal schnell 20 Minuten oder ganze Flatrates. Man kann Kurse monatlich oder fürs ganze Jahr buchen.

(c) Lecturio.de


Schnell konnte ich feststellen, das es zwar viele Programme gibt, aber meine Anfragen nicht zu finden waren. So würde ich gerne mehr Backgroundwissen für Blogger haben (da gibt es aber für Anfänger einen guten Kurs) und ich würde gerne auch einen Büroorganisations-Kurs belegen. Beides ist leider nicht so im Angebot.

(c) Lecturio.de

Ich bin dennoch fündig geworden. Da ich mir das Programm "Lightroom" für die Bildbearbeitung anschaffen will, werde ich mich nun einem Jahreskurs zum Thema unterziehen. Das ganze kostet für das ganze Jahr knapp 70 Euro, ihr bekommt im Anschluss an die Bestellung auch eine Rechnung, die ihr auch bei eurer Steuerklärung absetzen könnt oder eurem Chef vorlegen (vielleicht bezahlt er es ja)

(c) Lecturio.de
Einen besonderen Augenmerk solltet ihr auch auf den Lecturio-Blog legen, dort werden bestimmte Themen, die ihr euch auch ohne Anmeldung mal durchlesen sollten.

(c) Lecturio.de
Mein Eindruck... Onlinekurse in dieser Form sind auf dem Vormarsch und sind mit der heutigen Zeitknappheit eine praktische Möglichkeit um zu lernen. Ich bin gespannt, wie sich das ganz erweitert und werde euch über meine Lightroom - Fortschritte auf dem laufenden halten.  Ich bin mal gespannt, was in Sachen Interaktivität geboten wird, für mich ist gerade der Austausch über Themen ein wichtiger Bestandteil des Lernens.

Habt ihr auch schon einmal "Online Gelernt" ??

Offenlegung: Der Onlinekurs wurde mir ermöglichst von Lecturio und Sonic Grape.

Rezension: Hand in Hand in Virgin River von Robin Carr

Es ist ja schon ein Weilchen her, das ich euch das letzte Buch vorgestellt habe (ich weiss, derzeit ist es hier auch etwas ruhiger), doch da ich das Buch nun schon eine Weile hier herumfliegen habe - gibts von mir wieder mal was neues zu lesen. Das Buch heisst "Hand in Hand in Virgin River" und ist ein New York Times Bestseller, der im Mira-Taschenbuch Verlag erschienen ist. Ich liebe ja so romantische Geschichten, so einfache Kost mit einem Schuss Erotik und so kam ich um das Buch von Robyn Carr einfach nicht drumherum.


Doch erst einmal zum Inhalt: Da ist eine renomierte Köchin - oder besser gesagt Souschefin: Kelly. Die schwärmt für ihren Chef, der will nix von ihr wissen, sie erleidet einen Zusammenbruch und verliert dannach nicht nur ihren Job. Ihre liebe Schwester Jillian wohnt in dem Ort Virgin River und nimmt sie dort auf. Dann gibts da noch Lief, der ein bekannter Drehbuchautor ist, aber über den Tod seiner Frau noch nicht so wirklich hinweg ist. Zusätzlich ist er aber in elterlicher Verantwortung für seine Stieftocher Courtney. Es kommt wie es kommen muss, Kelly und Lief entwickeln Gefühle füreinander und Courtney hat da doch so ein bissl was gegen....

Tja, was soll ich sagen: Dafür das ich gedacht habe, es handelt sich um "leichte Kost" habe ich an diesem sehr emotional geschrieben Buch doch ein wenig zu arbeiten gehabt. Das Buch spricht nicht nur die Liebesgeschichte der beiden an, sondern begleitet die drei Hauptprotagonisten durch ein Auf und Ab der Gefühle. Was gerade in Trauerverarbeitung, Liebeskummer und Eifersucht nicht immer einfach ist. Es ist für mich nicht ein Buch, was ich in einem Rutsch mal durchgelesen habe, ich habe fast einen Monat gebraucht, bis ich fertig war. Das Buch ist sehr gut geschrieben, auch wenn es mir zeitweise etwas langatmig vorkam. Auch die Gefühle wurden von der Schriftstellerin Robyn Carr so detailliert ausgedrückt, das man sich in die Hauptdarsteller gut versetzen kann. Gerade das macht es jedoch manchmal so schwierig.

Für mich, die ich sonst eigentlich eher Bücher ohne Tiefgang liebe, ist es also eher Herrausforderung denn Lesegenuss gewesen. Es ist eher ein Buch für "AbendsimBett" als "MorgensinderBahn"

Nichtsdestotrotz ist das Buch für alle, die auch ein wenig "Drama" brauchen, eine absolute Leseempfehlung!



Auch wenn es nicht so ganz mein Lesegeschmack ist, hat das Buch fünf Sterne verdient. Wer Drama mag, bekommt Drama und die Rollen, die Gefühle, die Plätze, alles ist so gut beschrieben, das man sich darin verlieren kann.

Wenn ihr nun Interesse am Buch bekommen habt,  könnt ihr das Buch: Hand in Hand in Virgin River für 7,99 Euro im Buchhandel (ISBN: 978-3-86278-863-7) oder direkt beim Mira Verlag bestellen. Ist übrigens auch als eBook erhältlich!

Offenlegung: Das Buch wurde uns von BloggdeinBuch zur Verfügung gestellt.

Sonntag, 6. April 2014

Unter den Experten... Als Blogger zum e-Marketing Day Rheinland 2014 in Aachen #EMD14

Als ich in "jungen" Jahren noch BWL studierte, gab es Fächer, die ich liebte, und Fächer, die so gar nicht meines war. Unternehmensführung und Marketing waren immer meine Favouriten. Hätte ich noch ein Fach für Vertrieb gehabt, ich glaub ich hätte mich auch ganz gut geschlagen.

Doch es sollte alles anderes kommen. Das Thema Marketing spielte für mich in den vergangen Jahren eine untergeordnet Rolle. Und doch holte mich in der vergangenen Woche meine Vergangenheit ein.

Als Blogger bekam ich die Chance zum e-Marketing Day 2014 in Aachen zu fahren. Auch wenn ich als Reiseblogger ja eher in anderen Bereichen unterwegs bin, das wollte ich mir nicht entgehen lassen.

Ich habe von diesem Tag viel mitgenommen. Nicht nur ein Buch "Web Design Index 9", was ich beim abschließenden Roulette gewonnen habe und auch nicht die Vistenkarten, die ich von anderen bekommen habe. Nein, ich nahm viele Informationen mit. Über die Vermarktung von Internetseiten, darüber, was die Menschen denn eigentlich wissen wollen und dazu, wie man dies als Unternehmen, aber vielleicht auch als Blogger geschickt anstellen kann.

Ich habe euch nun einmal mein Storify zur EMD zusammengestellt, wo ihr meine "Live-Eindrücke" nachlesen könnt. Das wichtigste, was ich von diesem Event mitgenommen habe...

ES ZÄHLT NICHT, DAS DU MENSCHEN AUF DEINE SEITE BEKOMMEN HAST; DU MUSST SIE AUCH DORT HALTEN!

In dem Sinne... Viel Spaß beim Lesen !



Offenlegung: Ich wurde von der IHK Rheinland als Blogger zu diesem Event eingeladen.